An der HESO

Interaktive Freiluftausstellung


Im mit echten Bäumen inszenierten HESO-Wald entdeckten die BesucherInnen die Kraft des Waldes mit allen Sinnen. Im blauen Kraftbereich der gesundheitsfördernden Kraft testeten sie am Vitaparcours-Posten ihre Fitness. Im Wald-Kräuterhaus tauchten sie in die Duftwelten der einheimischen Waldpflanzen ein und lernten Heilkräuter kennen. Auf dem Moosbett entspannten sie sich, lauschten dem Vogelgezwitscher oder lasen eine Klimageschichte. Gestärkt mit einem Glas erfrischendem Waldsirup mit Waldwasser vom Brunnen zogen sie weiter zum Themenbereich der Lebenskraft. Dort rüsteten sie sich mit einer Lupe aus und entdeckten die vielfältigen Lebewesen, denen totes Holz Kraft zum Leben gibt. Beim Themenbereich der schützenden Kraft demonstrierte ein Holzturm, den Holzbau Schweiz, Sektion Solothurn aus Burglind-Sturmholz der Bürgergemeinde Solothurn erbaut hatte, wie stark das einheimische Holz ist. Poster im Holzturm zeigten die Vorteile des einheimischen Schweizer Holzes auf.

 


Besucher im Wald-Kräuterhaus.


Geri Kaufmann und Bundesrat Ignazio Cassis auf dem Moosbeet.


Besucher im Themenbereich Lebenskraft.


Kinder beim Entdecken von vielfältigen Lebewesen.


Holzturm im Themenbereich Schützende Kraft.


Wunschbaum im Abendlicht

 

Nach dem sie die Weitsicht vom Holzturm aus genossen hatten, testeten die BesucherInnen die Eigenschaften der verschiedenen Holzarten. Sie wähtlen einen Holzstecken als Brätelstecken und verzierten ihn auf Wunsch mit dem Sackmesser. Der Stecken begleitete sie weiter auf der Reise zur wärmenden Kraft des Waldes. Am prasselnden Feuer erlebten die BesucherInnen die verschiedensten Holzbrennstoffe. Am Kiosk kauten sie sich eine Wurst und brätelten diese auf dem mitgebrachten Holzstecken. Auch Solothurner Bürgerwein gab es zum Selbstkostenpreis zu kaufen. Zur Stärkung nahmen die BesucherInnen auf der Veranda des Bürgergemeindehauses Platz.


Eröffnungsanlass mit Bundesrat Ignazio Cassis beim Bräteln.


Besucher auf der Veranda des Bürgergemeindehauses.


Bürgergemeindehaus


Das Herzstück der Ausstellung war das Bürgergemeindehaus. Hier entdeckten die BesucherInnen spielerisch die Leistungen der Bürgergemeinden. An drehbaren Wappen fanden sie Angaben zu den einzelnen Bürgergemeinden. Auf dem Einbürgerungsparcours testeten sie, ob sie das notwendige Wissen mitbrachten um SchweizerIn zu werden. Bei Fragen zur Organisation Bürgergemeinde standen BürgerpräsidentInnen und BürgerrätInnen auf dem roten Sessel den BesucherInnen Rede und Antwort.


Besucher im Bürgergemeindehaus.


Im Bürgergemeindehaus bei den drehbaren Wappen.