Holzenergie

Die Holzenergie erfreut sich zunehmender Nachfrage. Dank moderner Technik können heute Holzheizungen mit Hackschnitzeln oder Pellets ebenso komfortabel betrieben werden wie Oel- oder Gasheizungen, mit dem grossen Vorteil, dass ein einheimischer, CO2-Neutraler Rohstoff genutzt werden kann.


Die Geschäftsstelle des BWSo ist auch Anlaufstelle für Informationen zur Holzenergie. Sie ist eine regionale Organisation von Holzenergie Schweiz.


Veranstaltung vom 20. Oktober 2017 in Gretzenbach

Erfahrungsaustausch - Planung und Betrieb von bestehenden sowie zukünftigen grösseren Holzenergieprojekten


Planer und Betreiber von bestehenden und neuen Holzwärmeverbünden stehen überall vor anspruchsvollen Herausforderungen, welche sich gemeinsam viel einfacher meistern lassen. Die Veranstaltung in Gretzenbach diente in erster Linie dem gegenseitigen Austausch von Erfahrungen und der Information über aktuelle sowie zukünftige Entwicklungen im Zusammenhang mit der Nutzung der «Wärme aus dem Wald» im grossen Stil. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von Holzenergie Schweiz und dem Bürgergemeinden und Waldeigentümer Verband Kanton Solothurn BWSo durchgeführt.

Hier die Präsentationen zu den Referaten:

"Energiekonzept und Holzenergiestrategie des Kt. Solothurn"

von Christoph Bläsi, Energiefachstelle Solothurn

"Holz-Wärmeverbünde: Aktualitäten, Erfolgsfaktoren und zukünftige Herausforderungen"

von Andreas Keel, Holzenergie Schweiz


Neuer Präsident bei Holzenergie Schweiz

Der führende Branchenverband Holzenergie Schweiz hat an der Generalversammlung am 15. Juni 2015 im luzernischen Horw Konrad Imbach als neuen Präsidenten gewählt. Der 55-jährige HLK-Ingenieur mit einem betriebswirtschaftlichen Nachdiplomstudium betreut und präsidiert weitere Verände aus der HLK-Branche und war während 10 Jahren Geschäftsführer des Schweizerischen Kaminfegermeister-Verbandes.
Auf ihn wartet die Umsetzung der Ziele von Holzenergie im Rahmen der Energiestrategie. Imbach sagt: "Holzenergie ist nicht die, aber ein Teil der Lösung zur Umsetzung der Energiestrategie 2050". Imbach wird mit seiner kommunikativen und kompetenten Art die Geschicke des Verbandes weiter auf sicherem Kurs halten.
Holzenergie Schweiz, 19.08.15

Der BWSo gratuliert seinem Präsidenten zu dieser Wahl.


Kassensturz empfiehlt Förster!

Die Preise für Brennholz von Grossverteilern differieren stark. Je nach Holzart und Gebindegrösse zwischen 0.5 und 1.40 CHF/kg. Kluge Konsumenten prüfen auch Angebote beim Förster. Da kostet das Holz häufig weniger als die Hälfte, weil der teure Zwischenhandel entfällt.
So schloss in der Sendung Kassensturz vom 11. Dezember 07 ein Beitrag zum Heizen mit Holz. Diesen Kostenvorteil müssen die Waldbesitzer und Forstbetriebe den Konsumenten zusammen mit Dienstleistungen wie Hauslieferungen usw. stärker bewusst machen.
Wald und Holz 1/08


Richtig heizen mit Holz

In Bezug auf die Feinstaubproblematik ist das Anzünden bei Stückholzfeuerungen entscheidend für niedrige Emissionen. Holzenergie Schweiz hat dazu Merkblätter herausgegeben:


Neben der richtigen Anzündtechnik ist natürlich zusätzlich sehr entscheidend, was verbrannt wird. Auch zu dieser Thematik hat Holzenergie Schweiz Merkblätter herausgegeben:

  • Holzfeuerungen richtig betreiben
    Dieses Merkblatt richtet sich an Betreiber von Holzheizungen und enthält Informationen über den richtigen Umgang mit verschiedenen Brennholzsortimenten sowie über die sachgerechte und vorschriftsgemässe Entsorgung von Holzresten. Es klärt auf über geeignete Heizungen, mögliche Entsorgungsarten sowie über die Konsequenzen illegaler Verbrennung.
  • Keine Abfälle in den Ofen
    Mit steigenden Entsorgungsgebühren wächst die Versuchung, Abfall illegal zu entsorgen. Vor allem der Missbrauch der eigenen Holzheizung als «Kehrichtverbrennungsanlage» wie auch das Verbrennen oder Deponieren von Abfällen im Freien zählen zu den häufigsten Irrwegen des Haushaltkehrichts. Wer seinen Abfall auf diese Weise entsorgt, schadet der Umwelt, seinen Mitmenschen und sich selber. Denn die vorschriftswidrig verbrannten oder deponierten Abfälle hinterlassen in der Luft und im Boden Schadstoffe, die vor allem in der unmittelbaren Umgebung wirken. Nicht nur das: Die Verbrennungsprodukte des Kehrichts beschädigen auch den Ofen.


Holz - die natürliche Energiequelle
Rahmenveranstaltung vom 29. März 2008 an der SOCASA

Der BWSo und die Pro Holz Solothurn luden zu einer Veranstaltung mit vier interessanten Vorträgen im Rahmen der SOCASA ein.
Folgende Referate wurden präsentiert:

Holzenergie die natürliche Energie mit Zukunft? Andreas Keel, Holzenergie Schweiz, Zürich
Holzenergie im Rahmen der kantonalen Energiepolitik Christoph Bläsi, Energiefachstelle, Amt für Wirtschaft und Arbeit, Solothurn
Technik, Einsatzmöglichkeiten und Beispiele von modernen Holzenergie-Feuerungsanlagen Bernhard Schlegel, Fornax AG, Kamintechnik, Derendingen
Pellets, die Ideal-Lösung für Eigenheime Belinda Juhasz, AEK Pellets AG, Solothurn

Info-Veranstaltung vom 25.9.2007 in Niederbuchsiten

Unter dem Motto "Holzenergie - Chance für die Zukunft?" lud der BWSo zusammen mit der Energiefachstelle des Kantons Solothurn, Holzenergie Schweiz und der AEK Energie AG zu einer Infoveranstaltung. In Niederbuchsiten sollte dem Interessierten Publikum aktuelle Fakten zur Holzenergie vermittelt werden.
Folgende Referate wurden präsentiert:

Holzenergie aktuell Christoph Rutschmann, Holzenergie Schweiz
Holzenergiepolitik im Kanton Solothurn Esther Gassler, Regierungsrätin
Holzenergie - die Energieform für öffentliche Bauten Bernhard Mäusli, stv. Kantonsbaumeister
Pellets-Markt - wohin führt der (Preis)Weg? Walter Wirth, AEK Contracting
Wo stehen Holzbauten/Holzenergie im Fokus der "2000-Watt-Gesellschaft"? Max Renggli, Renggli AG