Waldgang Forst Thal in Balsthal

IMG_3439 - Kopie

Am Samstag, 3. September 2016 fand der Waldgang von Forst Thal in Balsthal statt. Bei bestem Wetter hies unser Präsident Hansjörg Grolimund und Revierförster Kilian Bader die über 60 Teilnehmenden herzlich Willkommen.

Zum Thema Schutzwald informierte Kreisförster Urs Allemann über den Zustand und dessen Funktion vor Ort, der das Dorf vor Steinschlägen schützt. Damit diese Funktion erhalten bleibe, sei ein Eingriff wichtig. Revierförster Kilian Bader bittet die Bevölkerung um Verständnis, wenn der beliebte Wanderweg für eine gewisse Zeit gesperrt werden muss. Auf dem Holzfluhsattel angelangt wurden die Teilnehmer über das Waldreservat  informiert und über den Grund weshalb die Bäume hier liegengelassen werden. Tiere und Pflanzen sind auf Totholz angewiesen. Deshalb werden schweizweit Flächen als Waldreservate ausgewiesen, bei welchen keine menschliche Eingriffe stattfinden dürfen. Umgestürzte Bäume müssen also liegengeblieben werden.

Weiter berichtete Revierförster Kilian Bader über Ergänzungspflanzungen sowie Walter Meister, Präsident des NVB Natur und Vogelschutz Balsthal, über das Biotop bei der ehemaligen Bernasconi Grube. Dies beheimate, viele Reptilien wie Juraviper, Ringelnater, Eidechsen und v.a. der „Glögglifrosch“. Beim Forstwerkhof angelangt demonstrierte uns Geschäftsinhaber Samuel Jenni der Jenni Holz AG aus Diegten wie man heute vollautomatisch Brennholz bereitsstellt. „Das geht ja flott“ meint ein Teilnehmer des Waldgangs, da lohne es sich ja kaum mehr Brennholz selbst zu spalten. Der Revierförster bedankt sich bei allen Teilnehmenden des Waldgangs 2016 für das Interesse und offeriert im Werkhof von Forst Thal einen Imbiss mit Getränk.

Schreibe einen Kommentar